Neuraltherapie

Chronische Schmerzzustände LWS BWS

Unter Neuraltherapie versteht man die diagnostische und therapeutische Anwendung von Lokalanästhetika in definierten Körperzonen. Sie beschreibt eine schmerzarme Therapieform, die durch lokale Betäubung akute und chronische Schmerzen lindern kann und gleichzeitig die körpereigenen Selbstheilungskräfte aktiviert.

 

Indikationen der Neuraltherapie sind u.a.

  • chronische Schmerzzustände (Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Rückenschmerzen, Probleme der BWS und LWS)
  • funktionelle Störungen
  • Behandlung von Myegelosen (Muskelverhärtungen)
  • Behandlung von Lipomen und Schlackenansammlungen des Bindegewebes
  • diverse chronische Befindlichkeitsstörungen.

 

Die Neuraltherapie lässt sich – insbesondere bei Systemerschöpfungszuständen wie Fibromyalgie, Burn-Out-Syndrom, Mitochondropathie oder auch bei diffusen Schmerzen des skeleto-muskulären Apparates meist hervorragend in Kombination mit ausleitenden Verfahren (wie Schwermetall- & Giftausleitung) einsetzen.